Ungleicher kollektiver Pitch

From Spirit System Manual
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Unequal Collective Pitch and the translation is 100% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎русский

Wenn Sie mit dem Erreichen des gleichen kollektiven Pitchbereiches auf der Positiv- und Negativseite kämpfen, dann ist das folgende Verfahren für Sie geeignet. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die perfekten 0° zwischen den Hauptblättern zu erreichen, oder wenn die 6° Geometrie ungenau ist, empfehlen wir, der Anleitung zu folgen.

1 Sender

Zuerst ist es wichtig, ob Ihr Sender in Bezug auf die Kanalwege richtig konfiguriert wurde. Es kann wie folgt überprüft werden. Starten Sie die Spirit Settings und gehen Sie auf die Registerkarte Diagnostic.

1.1 Kollektive Zentrierung

  1. Stellen Sie Ihren Pitch-Stick so nah wie möglich in die Mitte.
  2. Überprüfen Sie, welchen Wert Sie in der Registerkarte Diagnostic im Pitch Balken sehen können.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie 0% sehen. Wenn der Wert um mehr als +/-2% abweicht, wird empfohlen, die Subtrim-Funktion in Ihrem Sender zu verwenden und den Pitch-Kanal so einzustellen, dass 0% erreicht werden.

1.2 Kollektiv-Pitch Hoch- und Tief-Position

  1. Vergewissern Sie sich, dass Ihre kollektive Pitchkurve im Sender auf -100% bis 100% (Lineare Kurve) eingestellt ist. HINWEIS: Bei einigen Sendern beginnt die niedrigste Position bei 0%, aber das ist kein Problem.
  2. Setzen Sie Ihren Pitch-Stick auf die unterste Position - an dieser Stelle müssen Sie -100% in der Registerkarte Diagnostic im Pitch Balken sehen. Wenn der Wert um mehr als +/- 2% abweicht, wird empfohlen, die Laufwegeanpassung für den Pitch-Kanal in Ihrem Sender zu verwenden.
  3. Führen Sie die gleiche Überprüfung für die höchste Position durch - an dieser Stelle müssen Sie 100% im Pitch Balken sehen.
  4. Wenn dieser Punkt korrekt ist und Sie +/- 100% sehen können, dann ist Ihr Sender richtig konfiguriert und Sie können sich der mechanischen Konfiguration zuwenden.

2 Mechanik und Geometrie

Die richtige Konfiguration ist notwendig, um eine gute Flugleistung zu erreichen. Gerade für Anfänger könnte es unklar sein, was die richtigen Schritte sind, um dies richtig zu machen. Wenn Schritte falsch ausgeführt werden, führt dies in der Regel zu einer falschen Konfiguration und eventuell zu einem seltsamen Verhalten im Flug. Korrekt ist, mit der Servoanpassung zu beginnen und Schritt für Schritt nach oben gehen, bis Sie die Blatthalter erreichen. Berühren Sie nach jedem abgeschlossenen Schritt nicht das, was zuvor konfiguriert wurde.

  1. Gehen Sie zur Registerkarte Servos und schalten Sie dort Subtrim (Tuning) ein - in diesem Modus sollten die Servos genau in der mittleren (neutralen) Position verriegelt sein. Es wird empfohlen, diesen Modus jedes Mal zu aktivieren, wenn Sie die mechanische Mitte konfigurieren, einschließlich 0° zwischen den Hauptblättern.
  2. Durch Verschieben der Subtrims der entsprechenden Servos werden alle Servoarme so genau wie möglich auf die Mitte eingestellt (dies ist auch für Ruder möglich). (Servoarme sollten in der Regel rechtwinkelig zum Servogehäusen stehen).
  3. Setzen Sie die Gestänge/Kugelköpfe so gut wie möglich rechtwinkelig zum Servoarm und zur Taumelscheibe. Dies bedeutet, dass Sie wählen müssen, welche Bohrung des Servoarms der senkrechten Position am nächsten ist. Bei allen zyklischen Servos immer die gleiche Bohrung nehmen. Bei manchen Modellen ist es leider nicht perfekt möglich, was immer ein zusätzlicher Fehler bedeutet, aber Sie als Pilot können nicht viel dagegen tun. Beachten Sie, dass auch in diesem Schritt die Option Subtrim (Tuning) umgeschaltet werden sollte.
  4. Stellen Sie die 3 Gestänge auf die gleiche Länge ein (wenn das Helikopter-Handbuch die gleiche Länge für alle 3 Servos vorschlägt). Wenn nicht, dann fügt es in der Regel eine weitere Ungenauigkeit der Geometrie hinzu. Aber auch hier kann man nicht viel dagegen tun. Diese Modelle sind in der Regel an der Konstruktion zu erkennen, wenn sich die Servoarme auf unterschiedlicher Höhe befinden.
  5. Versuchen Sie, die Länge der 3 Gestänge so einzustellen, dass sich die Taumelscheibe in der Mitte des kollektiven Pitchweges befindet. Dies lässt sich an der Verdrehsicherung der Taumelscheibe erkennen, wo die Taumelscheibe ungefähr in der Mitte liegen sollte. Stellen Sie die Längen aller 3 Gestänge gleichmäßig ein (so dass die resultierende Länge gleich ist).
  6. Verwenden Sie dann die Taumelscheibenlehre und stimmen Sie die Längen aller 3 Gestänge ab (um wieder gleich zu sein). Die Option Subtrim (Tuning) sollte noch aktiviert sein.
  7. Montieren Sie den Rotorkopf und stellen Sie die Länge der 2 oberen Gestänge die die Blatthalter verbinden so ein, dass sie wieder gleich sind und gleichzeitig so konfiguriert sind, dass sie 0° erreichen. Das heißt, wenn Sie die Hauptrotorblätter montieren und die Enden zusammenfalten, dann müssen beide Enden exakt auf gleicher Höhe sein. Und diese Position sollte in jedem Winkel/Position/Drehung der Hauptwelle gehalten werden. Wenn nicht, ist die Taumelscheibe in der Regel nicht perfekt nivelliert oder es besteht ein großes Spiel in der Mechanik.
  8. An dieser Stelle, wenn es keine andere Ungenauigkeit in der Mechanik gibt, ist Ihr Modell perfekt eingestellt. Jetzt können Sie die Option Subtrim (Tuning) deaktivieren und überprüfen, ob die positiven und negativen Winkel zwischen den Hauptblättern gleich sind. Wenn nicht, dann öffnen Sie das Servos/Servo Travel Correction Fenster und verstellen Sie sie mit dem Schieberegler (normalerweise reicht es, allen 3 Werte um den gleichen Anteil zu verstellen). Wenn der kollektive Pitch auf einer Seite höher ist, bewegen Sie den Pitch-Stick auf diese Seite (die niedrigste oder die höchste Position). Verringern Sie dann die 3 Schieberegler gleichmäßig, um den gleichen Winkel wie in der Gegenrichtung zu erhalten. Bei richtiger Ausführung sollten Sie genaue Winkel in beide Richtungen erhalten. Sehr fortgeschrittene Piloten können dieses Korrekturfenster auch beim Schritt 6 zusammen mit der Taumelscheibenlehre verwenden, aber das ist normalerweise nicht notwendig.

Zum Ändern des kollektiven Pitchwinkels können Sie einfach den Wert des Limits/Pitch range ändern. Die Winkel sollten für beide Richtungen immer gleich sein, wenn die obige Prozedur durchgeführt wurde.

Info.png Wenn Sie nicht den vollen Pitchbereich nutzen wollen, können Sie die Pitchkurve in Ihrem Sender nach obiger Konfiguration ändern. Wenn Sie zum Beispiel Anfänger sind, möchten Sie vielleicht keinen negativen Pitch verwenden.